Startseite · Artikel · Diskussions Forum · Chat · Web Links · Registrieren · ImpressumSamstag, Juli 20, 2019
Navigation
Startseite
Artikel
Gedenksteine
In Memoriam
Todesfall - Was tun?
Trauerverse-, -Sprüche
Kondolenzbriefe
Diskussions Forum
Chat
Web Links

Seite empfehlen
Artikel einsenden
Gedenkstein setzen
Nachruf schreiben
Link einsenden

AGB
Datenschutz
Kontakt
Impressum
Artikel-Kategorien
Entschlafenenwesen (12)
Formalitäten in Trauer (3)
Glaubenserlebnisse (14)
In Memoriam (58)
Kondolenzbriefe (1)
Memento (7)
Sterbebegleitung (2)
Tod eines Kindes (10)
Trauerbegleitung (11)
Trost in Trauer (60)
User Online
Gäste Online: 1
Keine Mitglieder Online

Registrierte Mitglieder: 485
Neustes Mitglied: Schotti
Gebet für die Ahnen!
Da ist sie wieder, die Frage:
"Für wen bete ich vor einem Entschlafenen-Gottesdienst?"


Viele Gedanken beschäftigen sich mit diesem Tag und uns wird deutlich, es gibt so unendlich viele Menschen, Gruppen, ja ganze Völker, die vom Diesseits ins Jenseits ziehen mussten. Je mehr wir darüber nachdenken, desto unsicherer werden wir in unseren Überlegungen. Wir möchten durch Gebet unterstützen, aber je weiter wir überlegen, desto umfangreicher wird das, worüber wir nachdenken. Da hilft es nur, sich einzulassen auf die feinen Empfindungen der Seele und wir werden die richtigen Gedanken entwickeln .

Aber - hast Du an auch einmal an Deine Vorfahren gedacht?


Ich kann mir gut vorstellen, dass sie an Dir großes Interesse haben. Du trägst ihre Gene, ihre Erbanlagen in Dir. Eltern, Großeltern oder vielleicht sogar Urgroßeltern haben ein hohes Interesse an denen, die aus ihnen hervorgegangen sind. Sie haben immer ein Auge auf ihre Nachfahren.
Ganz sicher bin ich mir auch, dass auch ihre Vorfahren Dich besonders beachten - Du bist ein Teil von ihnen. Ich kann mir sehr gut vorstellen - Sie haben größtes Interesse an Dir. Wie sehr hilft hier dann eine liebevolle Kontaktaufnahme in die Welt deiner Vorfahren? Meinst Du sie werden Deine durch Gebet aufgenommene Ansprache abwehren?

Hier ist ganz sicher ein weites Feld. Aber vielleicht denkst Du dabei in zu kleinen Kategorien. Ich möchte Dir dabei einmal versuchen die Zahl Deiner Vorfahren zu verdeutlichen (und ich erwähne hier „nur“ die Väter und Mütter aus denen Du entstanden bist).

Es sind Größenordnungen die Du vielleicht nicht erahnst!



Hier bist Du

du hast Vater und Mutter
(1. Generation) 2
Dein Vater hat einen Vater und eine Mutter; Deine Mutter hat einen Vater und eine Mutter
(2.Generation) 4
Die Zahl verdoppelt sich jeweils
(3. Generation) 8
4. Generation 16
5. Generation 32
6. Generation 64
7. Generation 128
8. Generation 256
9. Generation 512
10. Generation 1.024
11. Generation 2.048
12. Generation 4.096
13. Generation 8.192
14. Generation 16.384
15. Generation 32.768
16. Generation 65.536
17. Generation 131.072
18. Generation 262.144
19. Generation 524.288
20. Generation 1.048.576....
.....Väter und Mütter aus denen Du hervorgegangen bist!


Ich denke es kommt ein mathematischer Punkt,
an dem diese Zahlen so nicht mehr weitergerechnet werden können.
Sei es drum.

Es verdeutlicht mir aber annähernd,
wie groß die Zahl derer ist,
von denen wir abstammen.


Vielleicht hilft der Gedanke,
auch einmal in der eigenen
Linie zu bleiben.

Ein Horizont der Hoffnung tut sich durch Gebet auf –
für Unzählige - auch Deiner Vorfahren .

Wäre das ein neuer Gedankenansatz für Dich?


Suche in trauerkreis.de

in
News
Artikel
Forum
Gast
Benutzername

Password

Speichern



Password verloren?
Letzte Artikel
Für meine Großmütter
was tun als Lebensge...
Alle Plätze leer
Das Wesentliche blei...
Erster Schultag mein...
Shoutbox
Zum Posten bitte einloggen.

Noch keine Nachrichten.
Copyright © 2005-2015